Umgang mit Belastung

Das WIR-Gefühl stärken

Workshop für Leitungsteams, Abteilungen, Institute, Einheiten, Departments


In Leitungsteams werden oft vorrangig Unterschiede und Probleme in den Blick genommen, es kann also hilfreich sein, Gemeinsamkeit bewusst zu machen und damit auch gemeinsames Auftreten zu erleichtern.

Folgende Rollenklärungsübung stärkt das WIR-Gefühl:

(Übung nach: Gellert/Nowak, Teamarbeit-Teamentwicklung-Teamberatung. Limmer Verlag 2010)

Alle TeilnehmerInnen einigen sich zuerst auf ihre gemeinsamen Anspruchsgruppen – also auf Personen, Personengruppen, andere Bereiche oder Organisationen, die Erwartungen an sie haben und formulieren, die „etwas von ihnen wollen“.

Dann werden die von den Anspruchsgruppen an das Team gerichteten oder vom Team vermuteten Erwartungen gesammelt und visualisiert.

Nach dem Offenlegen dieser Erwartungen (die alle betreffen) ergibt sich meist ein erstes „Zusammenrücken“, weil allen klar wird, dass sie „in einem Boot sitzen“ und mit einem komplexen Umfeld an Erwartungshaltungen konfrontiert sind.

Im nächsten Schritt wird bearbeitet, welche Möglichkeiten es gibt, mit Erwartungen von außen umzugehen.

Die Übung endet mit der Entscheidung, welche Erwartungen vom Team erfüllt, welche zurückgewiesen, welche verhandelt werden.

Manchmal ist es auch wichtig, die Übung um die Frage nach dem „Selbstverständnis des Teams“ zu erweitern – ob und in welcher Form also die Erwartungen von außen mit dem Selbstbild übereinstimmen. Dabei kann ein gemeinsames Selbstbild entwickelt werden. Auch die Frage: „Wie wollen wir von außen gesehen werden?“ kann besprochen werden.